mush_lato_pellolla_696x465

Aujeszky-Krankheit und Schweinefleisch

Auf unserer Homepage erwähnen wir Schweinefleisch und -Innereien, zum Beispiel in Blogbeiträgen. Das hat zu Fragen bei den deutschen Kunden geführt. Deshalb wollen wir bei diesem Thema für mehr Klarheit sorgen.

Es stimmt, dass wir bei MUSH Schweinefleisch, -Innereien und -Knochen verwenden, aber ausschließlich für Produkte in den nordischen Ländern, nicht für deutsche und mitteleuropäische Produkte. Das Fleisch, das wir verwenden, ist ausschließlich finnisches Schwein, das von finnischen Familienhöfen stammt. Allerdings liefern wir jene Produkte, die Schweinefleisch enthalten nicht nach Mitteleuropa, weil wir wissen, dass wegen des Vorkommens der Aujeszky-Krankheit in Ost- und Mitteleuropa die Einstellung gegenüber Schweinefleisch in Hundefutter eher negativ ist. Dazu zählt auch Deutschland.

Was ist die Aujeszky-Krankheit?

Mit dem Aujeszky-Erreger infizierte Schweine treten in Mittel- und Osteuropa auf. Die Aujeszky-Krankheit wird auch Pseudowut genannt und ist eine anzeigepflichtige Tierseuche. Der Begriff Pseudowut ist ein wenig irreführend, weil der Erreger der Krankheit zu den Herpesviren zählt und nicht zur Familie der Pseudorabiesviren.

Die Aujeszky-Krankheit tritt bei Schweinen am häufigsten auf, und selten bei anderen Tieren. Rinder, Schafe, Hunde und Katzen sind empfänglich und bei ihnen verläuft die Infektion meistens tödlich. Für Menschen ist die Krankheit ungefährlich. Sie können aber Virusträger sein.

Die Aujeszky-Krankheit kommt zum Beispiel in Ländern wie Frankreich, Spanien, Portugal, Polen und Lettland vor. In Deutschland und in den USA hat man die Krankheit durch ein effektives Sanierungsprogramm der Schweinehöfe erfolgreich bekämpft, aber Hunde und Wildschweine sind immer noch ein Risiko. Deshalb darf man in diesen Ländern Hunden und Katzen kein rohes Schweinefleisch geben.

Nordische Länder als Ausnahme

Die nordischen Ländern gelten als frei vom Aujeszky-Erreger. Mit der Entscheidung der EU-Kommission 94/961/EWG ist amtlich anerkannt, dass Finnland frei von der Aujeszky-Krankheit ist. Die Entscheidung 2008/185/EG hat dies das letzte Mal bestätigt. In Finnland werden die Hausschweinbestände regelmäßig durch Überwachungsprogramme kontrolliert. Man kann also Hunden und Katzen finnisches rohes Schweinefleisch und Innereien geben, ohne das Risiko einzugehen, sie zu infizieren.

Die Sorge der Kunden in unserem Sortiment berücksichtigt

Wir bei MUSH verwenden nur finnisches Schwein. Hunde- und Katzenbesitzer aus den nordischen Ländern wissen, dass finnisches Schweinefleisch frei von der Aujeszky-Krankheit ist und vertrauen auf die Sauberkeit unserer Zutaten.

Aufgrund des Vorkommens der Krankheit in Mittel- und Osteuropa und des nachvollziehbaren Misstrauens gegenüber Schweinefleisch und -Innereien, verkaufen wir in diesen Märkten keine Produkte, die Schweinefleisch enthalten.

In den nordischen Ländern, wie Finnland und Schweden verkaufen wir Produkte, die finnisches Schwein enthalten – also Fleisch, das frei von Aujeszky-Erregern ist. In Deutschland und anderen mitteleuropäischen Märkten verkaufen wir diese Produkte gar nicht.

Comments