tag_am_meer2

Der Tag am Meer: Tipps

Sommerzeit ist Strandzeit – es gibt kaum etwas schöneres, als mit dem Vierbeiner zusammen einen Tag am Meer zu genießen: Zusammen ins kühle Nass tauchen, Bällchen retten, im Sand buddeln oder einfach entspannt in der Sonne liegen und chillen. Damit die Vierbeiner das Meer und die Hitze so richtig genießen können, hier einige Tipps, die uns immer sehr helfen:

Schattenspender: Wenn man einen längeren Strandtag plant oder es sehr heiß ist/die Sonne knallt, empfiehlt es sich, auch für die Hunde an einen Schattenspender zu denken. Da Hunde nicht schwitzen und überhitzen und auch Sonnenbrand bekommen können, ist zum Beispiel ein kleines Wurfzelt super.

Sonnenschutz: Eben weil vor allem hellhäutige Hunde mit rosa Nasenschwamm Sonnenbrand bekommen können, hilft es, sich dessen bewusst zu sein und die Zeit in der prallen Sonne zu begrenzen. Von „Nase mit Sonnencreme einschmieren“ halte ich nicht viel – meine zwei Süßen lecken das Zeug eh immer gleich ab ;-).

Süßwasser: Auch für die Hunde immer reichlich Wasser mitnehmen, dieses anbieten und kontrollieren, dass sie auch wirklich etwas trinken. Durch die Hetze hecheln Hunde deutlich mehr und benötigen so mehr Wasser als gewohnt. Bitte nicht das Meerwasser trinken lassen – ich habe noch nie solche Durchfallattacken erlebt wie nach einem Tag an der Ostsee. Für schlechte Trinker empfiehlt sich ein kleiner Trick: ein bisschen Leberwurst ins Wasser geben und schütteln. Zudem bekommen meine zwei jetzt in der heißen Jahreszeit immer statt der normalen MUSH-Mahlzeit ihre MUSH-Suppe: Bällchen kleimusen und viel Wasser dazugeben – das essen/trinken sie immer auf, und so haben sie schon einmal Flüssigkeit intus.

Gut Trocknen lassen: Nach dem Bad im kühlen Nass darauf achten, dass der Hund sich trocken läuft – und/oder mit einem Handtuch abrubbeln, sonst können Erkältungen drohen. Ich achte immer besonders darauf, die Augen und die Ohren abzureiben bzw. zu trocknen, um unschöne Infektionen z.B. durch Algenwasser etc. zu vermeiden.

Zugluft vermeiden: Auf der Tour hin zum oder zurück vom Strand bitte darauf achten, dass die Hunde durch eventuell geöffnete Fenster keine starke Zugluft abbekommen. Das Rudel meiner Nachbarin hat sich so (bei allen Hunden!) starke Bindehautentzündungen eingefangen, auch Erkältungen können Hunde so bekommen.

Euch viel Spass beim Sand zwischen den Zehen bzw. Pfoten genießen 😉 !

 

 

 

Comments