nukka_4

Alaskan Malamute Nukka empfiehlt Barfen.

Nina

Warum haben Sie mit Barfen angefangen?

Eigentlich dadurch das ich Natural horsemanship Ausbilderin bin und die sprache der pferde lehre, wollte ich die sprache der hunde lernen, somit spielte die ernährung eine große rolle, so naturnah wie möglich meine hunde zu halten, somit so naturnah wie möglich zu füttern.

Wie finden Sie die BARF-Fütterung? Ist es leicht, aufwendig oder eine schöne Abwechslung?

Es ist weder aufwändig noch schwer. Wir bereiten ja auch essen für uns selbst vor, von daher wieso auch nicht auch für die hunde? und ob ich jetz die trockenfutter tüte aufreise oder eine barf tüte und diese auftauen lasse, macht es keinen unterschied!

Außer Fleisch, Innereien und Knochen füttern Sie Ihrem Hund auch was anderes? Was und warum?

Es gibt ab und zu auch mal äpfel, oder einen gemüse mix in kleineren mägen dazu. Es ist gesund, und es schmeckt meinen hunden. Solange eben der Fleisch anteil überwiegt und nicht das obst oder gemüse.

Variieren Sie bei die Mahlzeiten Ihres Hundes mit den verschiedenen Zutaten/Produkten? Geben Sie ein Beispiel für die BARF-Mahlzeit Ihres Hundes?

Wie ich auch mein essen abwechsele, bekommen meine hunde auch abwechslung. Manchmal gibt es einen fertigen mix, zb rind, lachs, pute, manchmal aber auch nur rind, oder kaninchen, wild, dann kommt mal karotte oder apfel dazu, so wie in der natur.

Comments