keks-1.jpg

Mischling Keks und Tipps zum Barfen

beetle_cb

Warum haben Sie mit Barfen angefangen?

Unser Goldendoodle ist ein echter Feinschmecker.
Als ihm sein bisheriges Trockenfutter nicht mehr schmeckte, ließ er es einfach im Napf stehen. Und das zelebrierte er über WOCHEN!! Auch Dosenfutter der besten Qualität rührte er nicht an.
Wir mussten etwas unternehmen.
So war unsere letzte Hoffnung BARF.
Und genau das wollte er!!

Wie finden Sie die BARF-Fütterung? Ist es leicht, aufwendig oder eine schöne Abwechslung?

Die fertigen "Barfmahlzeiten" sind nicht aufwändiger als eine Dose Hundefutter zu öffnen.
Die Fleischbällchen lassen sich ganz easy aus der Tüte in einem Schälchen auftauen.
Auch der Geruch des Futters ist sehr angenehm… Da kenne ich wirklich "gruselig" riechende Barfmahlzeiten. Das ist bei Mush NICHT der Fall!!

Haben Sie Veränderungen in Ihrem Hund bemerkt, nach dem Sie auf BARF umgestellt haben? Sie können auch vorher/nachher Bilder hochladen, falls Sie welche haben.

Seit dem er Barf bekommt, ist er wieder viel aktiver und ausgeglichener.
Auch hat sich der Geruch der "Häufchen" erheblich verbessert. Ebenso konnten wir feststellen, dass sich die Menge der Ausscheidungen reduziert hat.

Variieren Sie bei die Mahlzeiten Ihres Hundes mit den verschiedenen Zutaten/Produkten? Geben Sie ein Beispiel für die BARF-Mahlzeit Ihres Hundes?

Wir variieren bei den Barfmahlzeiten nur dann, wenn unser Hund uns klar zu verstehen gibt, dass er jetzt mal wieder eine anderen Geschmacksrichtung braucht.
Somit haben wir unterschiedliche Barfmahlzeiten zu Hause.
Und natürlich gibt es auch nach den Mahlzeiten fürs Training das ein oder andere gute Fleisch-Leckerli noch extra ;)

Comments