daenemark

Wind um die Nase pusten lassen

Wenn sich meine zwei aussuchen könnten, wohin sie am liebsten in den Urlaub fahren würden, bin ich ziemlich sicher, wie der Wunsch aussehen würde: nach Dänemark. Endlos langer Strand zum drüber wegjagen und buddeln, spannende Gerüche vom Meer her (Möwenschiss, Muscheln, tote Fische – alles, was das Hundeherz begehrt :-)), immer eine steife Brise.

Unser Geheimtipp ist Lökken, ein kleiner Fischerort ganz im Norden Jütlands auf der Nordsee-Seite – und zwar im November. Dann locken die schönsten Ferienhäuser zum Spottpreis (ein Viertel des Hauptsaison-Preises), und oftmals trifft man während des zweistündigen Strandspaziergangs niemanden, da nur ganz wenige Touristen zu der Zeit Urlaub machen. Und danach mummelt man sich vor dem Kamin mit einem heißen Kakao und den Hunden zusammen ein und liest.

https://www.youtube.com/watch?v=lJvrSxEaYB8

Für Rune war es jetzt der erste Strandurlaub dieser Art, und sie hat es so genossen, mit Nala zusammen alles zu entdecken und die Freiheit zu genießen – laufen und toben ohne Leine, weil kein Mensch am Strand unterwegs ist. Wettertechnisch kann es natürlich auch mal schief gehen zu dieser Jahreszeit, aber wir hatten Glück – Sonne, Wolken und um die 12 Grad. Natürlich sollte man vorsichtshalber auch gute Regenklamotten dabei haben.

Übrigens: In all den Jahren, in denen wir mit Hund Urlaub in Dänemark machen, haben wir nie negative Erfahrungen gemacht. Im Gegenteil: Hundehalter begegnen sich mit Respekt, Hunde werden herangerufen und angeleint, wenn man sich kurz begegnet, und danach wieder abgeleint, kurzum: für Zwei- und ihre Vierbeiner die perfekte Auszeit!

 

Comments